Rucksäcke

Ein großes Thema: der Rucksack. Klar – Ohne Rucksack braucht man in der Regel gar nicht erst los zu laufen. Hier drin befindet sich das ganze Leben, man trägt schließlich sein Schlafzimmer, eine Küche und seine Klamotten mit sich herum.

Den perfekten Rucksack für sich zu finden ist ungefähr so zeitaufwändig, wie bequeme und gute Schuhe zu finden – manche Leute bauen sich ihren Rucksack sogar selbst, das Thema ist wirklich sehr individuell.

Bei (ultraleichten) Rucksäcken unterscheiden sich die verschiedenen Modelle vor allem in 2 Dingen:

Es gibt welche mit Tragegestell und welche ohne. Die Rucksäcke, die kein umfangreiches Tragesystem beinhalten, sind in der Regel deutlich leichter, erlangen ihre Stabilität jedoch erst dadurch, dass man sie sehr wohl überlegt packen muss.

Mein erster Rucksack überhaupt war ein Osprey Ariel. Mit seinen stolzen 2210g hat er so überhaupt nichts mit ultraleicht zu tun und schnell stellte ich fest, dass der große Stauraum, den er bietet, für mich unnötig groß war. Von dem Gewicht, den das Ding auf die Waage bringt, mal abgesehen…

Mein zweiter Rucksack wurde darauf hin wieder ein Osprey – der Osprey Exos.
Dieser bietet bei absolut akzeptablen 951 Gramm eine wirklich gute Lastenverteilung und extremen Tragekomfort. Die Phase, in der ich mit meinem Exos auf Tour war nutzte ich, um mich mit Rucksäcken ohne Tragesystem anzufreunden. Leider erfolglos. Mit einer rückenfreundlichen Lastenverteilung ist meine Leistungsfähigkeit und der Wohlfühlfaktor höher, als 300-500g Gewichtsersparnis (auch wenn das eine ganze Menge ist!). Nichts desto trotz sollen auch diese Modelle zu Wort kommen! Nur weil diese Rucksäcke nichts für mich sind, gibt es ja dennoch eine Menge an toll durchdachten, guten Trekkingrucksäcken, die für Thruhikes bestens geeignet sind!
Meine bessere Hälfte schwört auf Modelle dieser Art. Hier stellt er seine Favoriten vor:

Mittlerweile bin ich beim Osprey Levity angekommen (scheint meine Marke zu sein 😂) und bin von dem wirklich ziemlich begeistert! Eine genaue Gegenüberstellung der verschiedenen Modelle, die mich bisher auf meinen Wanderungen begleitet haben, findest du hier: